Blähungen – die Diagnose und Empfehlung

Ihr Arzt wird wahrscheinlich feststellen, was die Ursache für Ihre Blähungen und Blähungen Schmerzen basiert auf:

  • Ihre Krankengeschichte
  • Eine Überprüfung Ihrer Ernährungsgewohnheiten
  • Eine körperliche Untersuchung

Bei der körperlichen Untersuchung kann Ihr Arzt Ihren Bauch abtasten, um festzustellen, ob er sich schmerzhaft anfühlt und ob sich etwas ungewöhnlich anfühlt. Durch Abhören der Bauchgeräusche mit einem Stethoskop kann Ihr Arzt feststellen, wie gut Ihr Verdauungstrakt funktioniert.

Je nach Untersuchung und Vorhandensein anderer Anzeichen und Symptome – wie Gewichtsverlust, Blut im Stuhl oder Durchfall – kann Ihr Arzt weitere diagnostische Tests anordnen.

Behandlung

Wenn Ihre Blähungen durch ein anderes Gesundheitsproblem verursacht werden, kann die Behandlung der Grunderkrankung Linderung verschaffen. Ansonsten werden lästige Blähungen im Allgemeinen mit diätetischen Maßnahmen, Änderungen der Lebensweise oder rezeptfreien Medikamenten behandelt. Auch wenn die Lösung nicht für alle gleich ist, können die meisten Menschen mit ein wenig Ausprobieren eine gewisse Linderung erzielen.

Ernährung

Eine Ernährungsumstellung kann dazu beitragen, dass Ihr Körper weniger Blähungen produziert oder dass die Blähungen schneller abfließen. Das Führen eines Tagebuchs über Ihre Ernährung und Ihre Blähungen hilft Ihrem Arzt und Ihnen, die besten Möglichkeiten für eine Umstellung Ihrer Ernährung zu finden. Möglicherweise müssen Sie einige Lebensmittel weglassen oder kleinere Portionen von anderen essen.

Die Verringerung oder der Verzicht auf die folgenden Ernährungsfaktoren kann die Blähungen verbessern:

Ballaststoffreiche Lebensmittel. Zu den ballaststoffreichen Lebensmitteln, die Blähungen verursachen können, gehören Bohnen, Zwiebeln, Brokkoli, Rosenkohl, Kohl, Blumenkohl, Artischocken, Spargel, Birnen, Äpfel, Pfirsiche, Pflaumen, Vollkorn und Kleie. Sie können ausprobieren, welche Lebensmittel Ihnen am meisten zusagen. Sie können einige Wochen lang auf ballaststoffreiche Lebensmittel verzichten und sie dann nach und nach wieder zu sich nehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um sicherzustellen, dass Sie eine gesunde Menge an Ballaststoffen zu sich nehmen.

Molkereiprodukte. Die Reduzierung von Milchprodukten in Ihrer Ernährung kann die Symptome lindern. Sie können auch laktosefreie Milchprodukte probieren oder Milchprodukte mit Laktase einnehmen, um die Verdauung zu unterstützen.

Zuckerersatzstoffe. Lassen Sie Zuckerersatzstoffe weg oder reduzieren Sie sie, oder versuchen Sie es mit einem anderen Ersatz.
Gebratene oder fettige Lebensmittel. Fett in der Nahrung verzögert den Abtransport von Gasen aus dem Darm. Ein Verzicht auf gebratene oder fettige Lebensmittel kann die Symptome verringern.

Kohlensäurehaltige Getränke. Vermeiden oder reduzieren Sie den Konsum von kohlensäurehaltigen Getränken.
Ballaststoffpräparate. Wenn Sie ein Ballaststoffpräparat einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Menge und Art des Präparats, das für Sie am besten geeignet ist.

Wasser. Um Verstopfung vorzubeugen, sollten Sie zu den Mahlzeiten, über den Tag verteilt und zusammen mit Ballaststoffpräparaten Wasser trinken.

Freiverkäufliche Heilmittel

Die folgende Produkt Macrogol kann bei vielem Menschen Blähungen lindern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.